NERO
2593 Mal gelesen Tweet this

Interview mit:

NERO

http://zootool.com/user/nero
Wer sind Sie und was machen Sie?

Ich bin weder der Kaiser, noch habe ich irgendwas mit Rom am Hut, auch wenn ich das italienische "dolce vita" liebe, ebenso habe ich schon lange nichts mehr mit "nero burning rom" anbrennen lassen. Im richtigen Leben heiße ich Jörn, laut Wikipedia "der eberstarke, mutige, gute Freund" und die norddeutsche Form von Georg, … halt nur in schön ;)

Der Name NERO ist im Endeffekt eine unter meinen Followern etablierte Abkürzung von meinem twitter-Nick @nerotunes, welcher wiederum daher kommt, dass meine Website www.nerotunes.com heißt.

"For living" gestalte ich Formen und Schriften auf dem Bildschirm zu Gesamtkunstwerken *hüstel*, … nee, mal im Ernst: Nennen wir es mal grafische Erzeugnisse, die mit Hilfe von Indesign, Illustrator und Photoshop entstehen und mal ihren Weg ins Internet finden, um dort als neue Website aufzupoppen oder als "postgutenbergisches" Druckerzeugnis zu multiplen haptischen Erlebnissen in meiner Umgebung zu führen. Manche sind auch einfach nur für die "Rundablage" … und die Wahrheit, die liegt irgendwo dazwischen ;)

Achja, und ich mag lange Sätze ;)
Was würden Sie tun, wenn Sie ein Jahr lang nicht für Ihren Lebensunterhalt arbeiten müssten?
Die Welt bereisen, Amerika, Kanada, Skandinavien, Kuba, Australien, Japan und ganz wichtig Bora Bora besuchen. Währenddessen neue Kontakte knüpfen und mir Gedanken über Musik, Social Media und Design mit netten Menschen machen … und wer weiß, bei Google soll sowas ja auch oft zu tollen Ideen / Produkten führen.
Was bedeutet das Internet für Sie?
Das ist Internet ist für mich in der täglichen Kommunikation und Informationsbeschaffung nicht mehr wegzudenken. Wobei bei mir der Trend seit ca. einem dreiviertel Jahr verstärkt zur mobilen Nutzung (auf dem iPhone) übergeht.
Wie viel Geld tragen Sie gerade bei sich?
24,17 von diesem Dings … wie heißt es doch gleich … Blixa heißt's mit Vornamen … ich komm gleich drauf … Bargeld, genau! Danke.
Welches ist die peinlichste CD in ihrem Schrank?
Da weiß ich gar nicht welche nun schlimmer ist, ob DJ Bobo's Album "Dance with me", eine Scheibe der New Kids on The Block, Loona's "Bailando" oder Hape Kerkeling's "Hurz!" – Ich denke das schlimmste war "Looking for Freedom" von David Hasselhoff auf Vinyl (!).
Was ist der Sinn des Lebens?
Liebe Menschen kennen zu lernen und sich zu mehren, um es mal auf den Punkt zu bringen … alles andere wie Ruhm, Ehre und Geld sind doch eigentlich nur Nebensache.
In welchen Städten haben Sie bereits gewohnt?
Steinfurt, Münster, Gescher, Braunschweig, Berlin, Köln, Hannover und jetzt Essen. Mahlzeit!
Was würden Sie als König von Deutschland ändern?
Wieso König? Kaiser! ;) – Das Steuersystem vereinfachen, alle Politiker über 50 aus dem Bundestag werfen und durch jüngere, aber mindestens über 30-jährige Abgeordnete ersetzen. Die Politik heutzutage hat doch mit der Realität oft nicht mehr viel zu tun. Den Banken und Bankern neue Regeln oktroyieren oder ein weibliches Kontrollgremium einsetzen, damit dieses tollkühne wie weltwirtschaftsgefährdende Treiben der „Masters of the Universe“ eingedämmt werden würde.

Und ganz wichtig: Die GEZ, das Hartz IV für die marode TV-Landschaft, abschaffen. Die GEMA würde ich komplett umstellen und ihnen erklären wie sehr sie gegen die Interessen der Musikkonsumenten, die letztendlich die Künstler bezahlen, arbeiten.
Was darf niemand in Ihrer Wohnung finden?
Die Büchse der Pandora, den heiligen Gral und die Bundeslade … aber pssst!
Wer war der Held Ihrer Jugend?
Sonny Crockett, Michael Knight und Magnum – wobei ich hier bewusst die Figuren und nicht die Namen der Schauspieler nenne.
Welches ist Ihr Lieblingsgetränk?
Isotonische Sportgetränke auf Hopfenbasis.
Was wollten Sie schon immer mal gern gefragt werden?
Glaubst du alles was du so erzählst, schreibst und twitterst?
Und was antworten Sie auf diese Frage?
42.

Ich möchte auch interviewt werden Ich möchte jemand anderen interviewen lassen

 
nach oben