Marcus Schweizer
4497 Mal gelesen Tweet this

Interview mit:

Marcus Schweizer

http://www.schweizer-consulting.com
Wer sind Sie und was machen Sie?

Das ist ja schon fast eine philosophische Frage! :-)

Rein formell bin ich Marcus Schweizer, Onlineredakteur und Fernstudent! Das sind die zwei wichtigsten Themen, die mich beschäftigen und über die ich mich identifizieren würde. Persönlich besteh ich aus vielen Eigenschaften und auch Eigenheiten. :-)
Welche Person hat Ihr Leben besonders beeinflusst? Haben Sie so etwas wie ein Vorbild?
Da gibt es viele Leute! Man sagt ja, ein Kind braucht ein Dorf (Wenn ich wüsste, woher ich den Satz habe...)! Und so gab es viele Leute, wo ich Vieles gesehen und gelernt habe. Natürlich auch, wie man es nicht macht!
Was bedeutet das Internet für Sie?
Für mich persönlich ist das Internet schon sehr wichtig. Gerade da ich als Onlineredakteur arbeite, ist es ein fester Bestandteil in meinem Alltag.
Was ist Ihre schlechteste Charaktereigenschaft?
Ja das ist auch eine schwierige Frage! Das kommt auf meine Umgebung an. Manche Eigenschaft ist in manchen Situationen "schlecht", aber erweisen sich bei anderen Gelegenheiten als großer Vorteil.
Gibt es etwas in Ihrem Leben, das Sie bereuen?
So richtig bereue ich nichts!
Würden Sie irgendetwas anders machen, wenn Sie Ihr Leben noch mal von vorn beginnen könnten?
Da gibt es bestimmt ein paar optimierungsbedürftige Entscheidungen.
Was bringt die Zukunft?
Wenn ich das wüsste! .-)

Zukunftsforschung ist ein interessantes Gebiet und ich habe da schon ein Projekt ins Auge gefasst, das sich näher damit beschäftigt! Mal schauen, ob ich die Frage irgendwann mal besser beantworten kann.
Wenn Sie noch einen Tag zu leben hätten, was würden Sie tun?
Hm, habe ich den nicht? :-)
Wen oder was würden Sie retten wenn Ihr Haus brennt?
Hm, ich habe gar kein Haus! :-)
Das ist eine Zeitfrage, aber grundsätzlich schon einmal das Haus selbst. Oberstes Ziel ist doch, den Brand insgesamt zu löschen! Falls das nicht geht, dann dort anfangen, wo die Flammen am größten wüten!
Was regt Sie auf?
Naja was regt mich auf.....! Anstatt mich aufzuregen verharre ich doch öfters in unglaublichem Staunen! Ich würde eher sagen, ich schau zu, entscheide und verändere!
Auf welches Kleidungsstück könne Sie am wenigsten verzichten?
Kommt auf die Jahreszeit, Situation und Gesellschaft an.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Ich habe 5 Jahre lang Zeitungen ausgetragen, von 13 bis 18 Jahren.
Und wofür haben Sie es ausgegeben?
Ach für dies und das! Viel wichtiger war, dass ich so langsam gesehen habe, wie Geld funktioniert. Schlimm ist es, wenn man den Umgang mit Geld erst lernt, wenn man "viel" zur Verfügung hat!

Ich möchte auch interviewt werden Ich möchte jemand anderen interviewen lassen

 
nach oben