Jörg Oyen | oyen.de
4605 Mal gelesen Tweet this

Interview mit:

Jörg Oyen | oyen.de

http://www.oyen.de
Wer sind Sie und was machen Sie?

Jörg Oyen. Mein Name hat im Web die Erweiterung «punkt de».
Wenn ich nicht gerade Publishing Herausforderungen löse, reflektiere ich gerne die Entwicklung vom Publishing in Form von Artikeln. Meist beschreibe ich dabei die Wege, wie man Daten für Print, Web und mobile Devices aufbereitet und «Kanal gerecht» ausgibt. Gerade das «verbinden» von Daten mit Layouts für Print oder Web über Apps (Anwendungen) und den einbeziehen der entscheidenden Leute, spielt bei meinen Lösungen eine wesentliche Rolle.
Was war der größte Erfolg in Ihrem Leben?
Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort meine Frau kennengelernt zu haben.
Welches ist Ihr Lieblingstier und warum?
Katzen haben auf mich eine besondere Ausstrahlung. Sie entsprechen meinen Verhalten beim Aufgaben lösen. Wenn ich ich dabei Raum und Zeit vergesse, mag ein Eindruck entstehen, den man auch Katzen nachsagt. Da geht jemand sehr individuelle Wege...
Was ist Ihre schlechteste Charaktereigenschaft?
Zeitlosigkeit. Trotz gutem Zeitgefühl, trage seit 1989 keine Armbanduhr, Nachts um 0:21, Fragen am Stück und im Fluss zu beantworten. Da vergesse ich die Zeit gerne, was mein direktes Umfeld manchmal gar nicht gut findet.
Wo würden Sie gern leben?
Da wo es guten Kaffee aus Kaffeemaschinen gibt, die mit frisch gemahlen Kaffee, manuell bedient werden. Dazu gerne ein französisches Schokocroissant oder ein belegtes italienisches Ciabatta oder dazu ein spanisches Curros.
Was haben Sie heute zum Frühstück gegessen?
Ein exotisches Schokocroissant im Hauptbahnhof Köln, kurz vor der Fahrt nach Solingen. Exotisch, weil es mit einem französischen Schokocroissannt nur den Namen teilt und sich geschmacklich anders als erwartet, verhalten hat. Der Café Créme dazu war o.k...
Was macht Ihnen Angst?
Festzustellen das auf den SyQuest Wechselplatten, wieder in Mode kommende Layout´s und Entwürfe sein könnten, die ich mangels passender Hard.- und Software nicht lesen kann.
Gibt es etwas in Ihrem Leben, das Sie bereuen?
Die Inhalte obiger Wechselplatten nicht bei Zeiten in ein lesbares Format gebracht und im Web gespeichert zu haben.
Hat Ihr Auto einen Namen?
Inzwischen wieder Renault RX4 oder so ähnlich. Dazwischen steht, meine ich, Megane Scenic. Ein höhergelegtes Sondermodell, fast Geländetauglich. Der erste Name «Spaßauto» ist verblasst. Das hängt mit den Preisvorstellungen seitens Renault zusammen. Wenn was kaputt geht, liefert Renault gerne, statt einzelne Ersatzteile, komplette Baussätze.
Wie viel Geld tragen Sie gerade bei sich?
Nachdem Frühstück, noch 12,78 Euro.
Wer war der Held Ihrer Jugend?
Götz George als Schimanski. Für Schimanski bin ich Sonntags Abends nach Hause, auf´s Land gefahren. Bewaffnet mit einem Sixpack vorm SchwarzWeiss Röhren TV (tragbar, silberlackiert, Drehsenderwahlschalter) gesessen und um 20:15 Uhr Tatort genossen. Ohne Werbepausen, ohne surfen im Internet, ohne Anrufe auf dem Handy (Handy was?). Störende Anrufe, derweil, wurden auf Kompaktkassetten des Anrufbeantworters, aufgezeichnet.
Was wollten Sie schon immer mal gern gefragt werden?
Entschuldigung, wie spät ist es?
Und was antworten Sie auf diese Frage?
Eine gut geschätzte Uhrzeit.

Ich möchte auch interviewt werden Ich möchte jemand anderen interviewen lassen

 
nach oben