Miapublic
4130 Mal gelesen Tweet this

Interview mit:

Miapublic

http://www.bueninghome.de
Wer sind Sie und was machen Sie?

Ich bin PR-Texterin und Mutter oder Mutter und PR-Texterin mit etwa 15 Jahren PR-Erfahrung und rund neun Jahren Erfahrungen als Mutter. Des weiteren bin ich Gründungsmitglied eines Vereins zur Gründung der Montessori-Schule Mühlheim am Main und seit 2004 für die Pressearbeit von Verein und Schule zuständig. Im Rahmen von Elternengagement leite(te) ich die AG Schulorchester. Ich bin vernarrt in Musikinstrumente (Querflöte, Blockflöte, Geige, Klavier) und in eigenhändiger Musik.

Falls die Frage philosophisch gemeint ist, muss ich leider passen.
Was würden Sie tun, wenn Sie ein Jahr lang nicht für Ihren Lebensunterhalt arbeiten müssten?
Ich würde eine Weltreise unternehmen mit meinem Mann und meinen Kindern.
Würden Sie irgendetwas anders machen, wenn Sie Ihr Leben noch mal von vorn beginnen könnten?
Nein, doch. Ich würde von Anfang an meine Brillen bei ...

Also im Ernst: Ich würde mich nicht mehr aus der Angst davor zu versagen, verstecken oder verrenken und mir dadurch den Zugang zu Wissen und neuen Erfahrungen versagen.
Wie viele Punkte haben Sie in Flensburg?
Keine. Ab wie vielen Punkten kann man dort etwas gewinnen?
Welches ist die peinlichste CD in ihrem Schrank?
Meine peinlichste Schallplatte (ich bin schon ein wenig älter, unwesentlich über 42) ist die von Dschingis Khan mit dem gleichnamigen Titel. Meine Kinder lieben meine Vadder Abraham Schallplatte mit dem "Lied der Schlümpfe".
Was ist der Sinn des Lebens?
Die Fackel des Wissens an die nächste Generation weiterzugeben und die Welt einem Paradies ähnlicher zu machen. Klingt abgedroschen, ist es aber auch. Ein wahres (Minus) Prijom, wie die Strukturalisten oder waren es die Formalisten sagen würden. Ja, das Studium ist ebenfalls eine Weile her.

Aber ganz ernsthaft: Die Welt besser zu machen ist der wahre Sinn des Lebens.
Was war Ihre erste Platte/CD?
Es war eine LP von Elvis Aron Presley "The Yellow Rose of Texas" erstanden für 5 DM im Jahre 1977, kurz nach dem Ableben des Barden.
In welchen Städten haben Sie bereits gewohnt?
Pancevo (Serbien), Bocholt (nicht das in Belgien), Göttingen, Offenbach, Mühlheim, Neuberg
Wo haben Sie Ihren schönsten Urlaub verbracht?
In der Karibik auf Aruba und Curacao, mit dem Genuss von köstlicher holländischer Frikandel.
Was wollten Sie schon immer mal gern gefragt werden?
Sind Sie ein Trekkie?
Und was antworten Sie auf diese Frage?
Live long and prosper.

Ich möchte auch interviewt werden Ich möchte jemand anderen interviewen lassen

 
nach oben