Krimi 2.0
2132 Mal gelesen Tweet this

Interview mit:

Krimi 2.0

http://krimi2null.de
Wer sind Sie und was machen Sie?

Wir sind das erste interaktive Kriminalfilm-Projekt im Internet. Durch Vorschläge und Votings erfahren wir die Wünsche der potentiellen Zuschauer und können dadurch ein Produkt anbieten, das der Zusc
Was bedeutet das Internet für Sie?
Das Internet gibt jedem eine Stimme. Ob sie gehört wird oder nicht, hängt davon ab, was man mitzuteilen hat. Das Internet ist somit absolut demokratisch. Nur dank einem freien und neutralen Internet kommen Informationen in kürzester Zeit zu dem, der sie sucht.
Was ist Ihre schlechteste Charaktereigenschaft?
Reden wir über etwas anderes.
Wer ist Ihr Lieblingskünstler?
Die Schauspieler, die den Mut haben, sich einem öffentlichen Casting-Voting zu stellen und eine der Rollen im Film vom Projekt "Krimi 2.0" ergattern, werden unsere Lieblingskünstler sein.
Was macht Ihnen Angst?
Reden wir über Angst als Motor. Angst zu versagen, kann lähmen, aber auch bewegen. Angst kann eine Situation dramatisch verändern. Angst zu haben, ist essentieller Bestandteil des Lebens.
Gibt es etwas in Ihrem Leben, das Sie bereuen?
Was sollte das sein? Die bisherigen Erfahrungen haben dieses Projekt ins Leben gerufen.
Würden Sie irgendetwas anders machen, wenn Sie Ihr Leben noch mal von vorn beginnen könnten?
Diese Frage bitte nach dem nächsten Leben stellen.
Was war Ihr peinlichstes Erlebnis?
Das kommt noch, ganz bestimmt.
Was ist der Sinn des Lebens?
Eine nicht zu beantwortende Frage. Jedenfalls nicht vom Menschen.
In welchen Städten haben Sie bereits gewohnt?
Gedanklich in allen, ob gross oder klein, ob schön oder hässlich, ob sicher oder gefährlich. Und überall war etwas Einzigartiges zu erleben.
Was wollten Sie schon immer mal gern gefragt werden?
Will "Krimi 2.0" die Film-Industrie ändern?
Und was antworten Sie auf diese Frage?
Ja! Wir wollen beweisen, dass es möglich ist, Werbebotschaften so transparent zu verpacken, dass der Zuschauer genau weiss, auf was er sich einlässt und Werbung als essentiellen Bestandteil von Filmen akzeptiert. Dadurch können Produktionskosten für alle besser und effektiver verteilt werden. Ja, wir wollen weg von 30 Sekunden-Spots, die ständig wiederholt werden und nur bis zum dritten Mal lustig sind.

Ich möchte auch interviewt werden Ich möchte jemand anderen interviewen lassen

 
nach oben